Workshops, 16. Sept. 2013

Ganztägige Workshops

Zeitlicher Ablauf: 9.30 Beginn der Workshops | 12.30 Gemeinsames Mittagessen |
17.00 Ende der Workshops

Hinweis: Die Teilnehmerzahl ist im Interesse des Workshop-Charakters begrenzt.

Workshop A: Optimierte Abläufe und Prozesse im Ersatzteilwesen

Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, ihre Frage- und gegenwärtigen Problemstellungen gemeinsam mit anderen Teilnehmern und dem Workshop-leiter zu diskutieren. Dabei können alle Gebiete von der Ersatzteilbeschaffung und der richtigen Strategie für die Lagerung und Entnahme bis hin zum Bestandsmanagement angesprochen werden. Ebenso im möglichen Fokus stehen Gleichteile und obsolete Materialien oder technische Fragestellungen rund um RFID, Barcode oder SAP.


Zielsetzung:
Die Teilnehmer erhalten konkrete Lösungen für ihre aktuellen Aufgabenstellungen. Die Inhalte sind dabei nur Anhaltspunkte, bei Bedarf werden Themen ergänzt.

 

Agenda/Inhalte:

  • Wie funktioniert eine effiziente Ersatzteilbeschaffung (elektronische Kataloge, OCI-Schnittstellen usw.)?
  • Was bringt eine Klassifizierung von Ersatzteilen, z.B. mit eCl@ss?
  • Was ist die richtige Lagerstrategie: zentral, dezentral, Greiflageroder Schwarzlager?
  • Wie stelle ich sicher, dass meine Bestände stimmen?
  • Welche Einsatzmöglichkeiten von Barcodes oder RFID gibt es?
  • Wie kommt der Instandhalter aufwandsarm an sein Ersatzteil?
  • Was sind Alternativen für eine effiziente Rückgabe- und Reparaturabwicklung?


Fachliche Leitung und Moderation:

Dr. Thomas Heller ist Leiter Anlagen- und Servicemanagement am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik.

 

 


Workshop B: Ersatzteilmanagement im Spannungsfeld zwischen Anlagenverfügbarkeit und Lagerkosten
Die Teilnehmer erhalten einen Einblick in die wesentlichen Methoden und Strategien des modernen Ersatzteilmanagements. Im Fokus des Workshops stehen dabei die wesentlichen Grundlagen, Praxisbeispiele aus Projekten unterschiedlicher Industrien und der effiziente Einsatz von SAP im Umfeld des Ersatzteilmanagements und der Instandhaltung. Die Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, sich über ihre Fragestellungen gemeinsam mit anderen Teilnehmern und dem Workshopleiter auszutauschen. Dabei können alle Gebiete des Ersatzteilmanagements und die Wechselwirkung mit der Instandhaltung diskutiert werden.

Zielsetzung:
Die Teilnehmer erhalten konkrete Lösungen für ihre Aufgabenstellung. Im Fokus stehen dabei technische Fragestellungen rund um das Ersatzteil- und Instandhaltungsmanagement sowie effiziente SAP-Lösungen.

Agenda/Inhalte:

  • Grundlagen des Ersatzteilmanagements
  • Welchen Einfluss haben Ersatzteile auf die Instandhaltung?
  • Die wesentlichen Ersatzteilprozesse rund um die Instandhaltung
  • Praxisbeispiele aus diversen SAP-Kundenprojekten
  • Ermittlung des optimalen Ersatzteilbedarfs anhand der
  • Instandhaltungsstrategie
  • Effiziente Nutzung von Kennzahlensystemen
  • Branchenspezifische Ausprägungen und Spezifika

Fachliche Leitung und Moderation:
Christian Dvorak ist Management Consultant bei swisscom.