Donnerstag, 11. April 2013

Sicherheitseinweisung mit Terminals liegt im Trend

Jeden Tag durchlaufen zehntausende Besucher, Lieferanten und externe Mitarbeiter in Chemieparks und an Industriestandorten eine Sicherheitseinweisung, bevor sie das Betriebsgelände betreten.

Dadurch werden sie in die grundlegenden Vorschriften zur Sicherheit und zum korrekten Verhalten innerhalb des Betriebes eingewiesen. Aufgrund der steigenden Anzahl an Partnerfirmen werden effiziente Sicherheitsvorkehrungen immer wichtiger und aufwändiger.  Im Auftrag von Infraserv Höchst untersuchte T.A. Cook in einer Studie Anforderungen von Anwendern und potentiellen Nutzern elektronischer Sicherheitseinweisungen.

Neben herkömmlichen Methoden wie mündlichem Briefing und Sicherheitsmerkblättern, setzen sich zunehmend Terminallösungen mit integrierten Tests als Methode zur Sicherheitsunterweisung durch. Hierbei absolvieren betriebsfremde Personen nach erfolgter Unterweisung eine Erfolgskontrolle in Form eines Tests. Doch wie verbreitet sind solche Lösungen und welche Vor- und Nachteile sehen die Verantwortlichen in der Branche?

T.A. Cook befragte dazu mehr als 60 Anlagenbetreiber aus verschiedenen Industriezweigen, u. a. Chemie/Petrochemie, Energie, Metall und Papier. Bei rund 60 Prozent der Standorte wird die Sicherheitsunterweisung papiergebunden oder mündlich durchgeführt. Bereits ein Drittel der befragten Unternehmen setzt Terminallösungen ein. Im Rahmen der Befragung stellte sich heraus, dass die große Mehrheit der Terminalnutzer mit der Sicherheitsunterweisung in ihrem Betrieb insgesamt zufrieden ist.

Die wichtigsten Vorteile von Terminalsystemen reichen aus Sicht der Befragten von Rechtssicherheit und automatisierter Dokumentation über geringen Personalaufwand bis hin zu Mehrsprachigkeit und integrierten Verständnistests. „Insgesamt unterstreichen die Studienergebnisse die hohe Bedeutung des Themas Rechtssicherheit – sowohl bei den heutigen Nutzern als auch bei potentiellen Anwendern. Dies erklärt sich auch durch die gestiegenen Compliance-Anforderungen in den Unternehmen“, so Timo Rahmann, Senior Research Consultant bei T.A. Cook.

Auf Basis der eigenen Erfahrungen als Industrieparkbetreiber bietet Infraserv Höchst mit dem Produkt ZEUS eine eigene Lösung für eine terminalgestützte Sicherheitsunterweisung am Werkstor an.

Weitere Informationen und ein Ergebnisbericht zur Studie stehen unter www.tacook.de/sicherheit zur Verfügung.

Kontakt:

T.A. Cook Consultants
Anne Fischer-Werth
Tel.: +49 – (0)30 - 88 43 07-43
E-Mail: a.fischer-werth@tacook.com

« Zu den Pressemitteilungen